Home / Allgemein / Schlupfwarzen oder Hohlwarzen: Kann man was dagegen tun?

Schlupfwarzen oder Hohlwarzen: Kann man was dagegen tun?

17.01.2011 | Keine Kommentare

Als Schlupf- oder Hohlwarzen bezeichnet man nach innen gerichtete Brustwarzen. Der Unterschied zwischen Schlupf- und Hohlwarzen besteht darin, dass sich Schlupfwarzen unter Druck nach außen drücken lassen, wenn dies nicht mehr möglich ist, spricht man von einer Hohlwarze.

Es gibt keine genauen Zahlen über die Häufigkeit dieser meist angeborenen Fehlbildung, wir wissen jedoch, dass etwa 100.000 Mal pro Jahr im deutschsprachigen Raum nach diesem Begriff gesucht wird.

Während die Korrekturen der Brustgröße und der Brustform zu den häufigsten Eingriffen in der plastischen Chirurgie gehören, weiß die Öffentlichkeit wenig über die Korrektur der Brustwarze und des Warzenhofes. Dabei spielt dieser Bereich der Brust - sowohl in der Funktion als auch in der Ästhetik - eine sehr große Rolle.

Frauen leiden vor allem psychisch unter dieser Situation, was häufig dazu führt, dass sie keine Partnerschaft eingehen oder sich auch vor ihrem Partner nicht ausziehen.
Falls doch können die eingezogenen Brustwarzen auch immer wiederkehrende Entzündungen hervorrufen, raten wir Patientinnen auf jeden Fall zur Operation. In den sehr seltenen Fällen können Schlupfwarzen auch einseitig im Laufe der Zeit entstehen, diese müssen dann auf jeden Fall genau abgeklärt werden, da sich dahinter auch eine Brustkrebserkrankung verstecken kann.

Ob eine operative Korrektur durchgeführt werden soll, hängt letztendlich von der Patientin ab. Da bei der Operation die Milchgänge, welche die Brustwarze einziehen, durchtrennt werden, muss klar sein, dass nach der Operation das Stillen in den meisten Fällen nicht mehr möglich ist.

Der Eingriff kann in örtlicher Betäubung und unter ambulanten Verhältnissen durchgeführt werden.
Komplikationen wie Bluterguss, Infektion, Wundheilungsstörungen und Gefühlsstörungen, wie bei jedem chirurgischem Eingriff vorkommen können, kommen glücklicherweise selten vor.

Die Zufriedenheitsrate nach dem Eingriff ist sehr hoch, da die Heilung rasch voranschreitet und fast ausnahmslos ein ästhetisch ansprechendes Ergebnis resultiert.

Antwort schreiben 83691 Aufrufe gesamt, 5 Aufrufe heute  

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.